Weltklänge

So heißt der neue Gottesdienst, der in der Kreuzkirche stattfindet. Im Gottesdienst erklingen nicht gewohnte und bekannte, sondern andere, neue, teils fremde Töne aus unterschiedlichen Ländern. Wir wollen uns an jedem dieser Abende mit einem Land befassen mit Religion und Kultur und vor allem auch Musik hören. Es geht darum, den eigenen Horizont zu erweitern, von anderen Menschen, von anderen Kulturen und Religionen zu lernen, versuchen Fremdes zu verstehen und Vielfalt zu erleben.

Nach dem Gottesdienst um 19.00 Uhr folgt ein landestypisches Buffet und ein Konzert im Großen Saal. Wir freuen uns auf diese Reisen und diese Abende mit Ihnen. Seien Sie herzlich willkommen und laden gerne dazu ein.

Fanni Fritsch und Andreas Groß


Freitag, 15. Juni, 19:00 Uhr. Erster Zwischenstopp in Indien

Im März haben wir uns auf die Reise begeben und am 15. Juni um 19.00 Uhr machen wir Halt in Indien, dem Land, in dem ich 10 Jahre gelebt und gearbeitet habe. Der Gottesdienst findet im Großen Saal (Eingang Forckenbeckstrasse) statt und anschließend gibt es ein Konzert und ein landestypisches Buffet sowie die Möglichkeit, indische Tänze auszuprobieren.

Die Predigt wird Dr. Hans-Joachim Kiderlen halten, der lange in Indien gelebt hat und Vorsitzender der Dutsch-Indischen Gesellschaft ist. Während und nach dem Gottesdienst spielt der Musiker Manickam Yogeswaran mit der Band Comfort Zone.

Mit seiner ausdrucksfähigen Stimme und Spiel auf mehreren Instrumenten begeistert Yogeswaran Musikfreunde auf der ganzen Welt. Über die tamilischen Musik erschließt er eine uralte wie lebendige Tradition einem neuen Publikum. Diese Musik prägt bis heute die Atmosphäre vieler Tempel. Inzwischen hat sie sich auf der Konzertbühne, im Tonstudio und auf dem Marktplatz etabliert. Yogeswaran lässt sich von der Schönheit der frühen “Thirukkural” Dichtung wie von den Tempelhymnen inspirieren, mit denen er aufgewachsen ist. Zeitgenössische Kompositionen, Medienproduktionen und eine besondere Art der pädagogischen Vermittlung bieten seiner vielseitigen Begabung unbegrenzten Spielraum. Daneben engagiert er sich für die internationale Friedensarbeit.

Yogeswaran ist ein in Indien ausgebildeter Sänger und Trommler. Seine klassischen Solokonzerte finden ebenso großen Anklang wie seine Beiträge zu den Tourneen westlicher Ensembles wie The Shout (englische “Vocal Big Band”) und Dissidenten (“World Beat Fusion Band”). Er arbeitet mit Tänzern, Choreographen und Filmkomponisten aus ganz Europa und Indien (u.a. für Stanley Kubrick und Spike Lee). Er wurde u.a. mit “Tamil Isai Ezhavarasu” des International Institute for Research in Tamil Music (Chennai), “Gold Medallion” (Kalai Koil, Paris) und “Isaimaamani” (Sri Murugan Temple London) ausgezeichnet.


Am 21. September haben wir ein großes brasilianisches Ensemble zu Gast.

Das Brasil Ensemble Berlin ist ein einzigartig interkulturelles Projekt in Deutschland und setzt sich aus einem gemischten Chor und einer Jazzband zusammen. Die Musikstücke stammen ausschließlich von brasilianischen Komponisten verschiedener Epochen und Stilrichtungen und sind für mehrstimmigen Gesang und Begleitband arrangiert. Das Brasil Ensemble Berlin vereint die Begeisterung für die brasilianische Musik und den Klang der portugiesischen Sprache.


Für das Jahr 2019 sind sechs weitere Abende geplant und bislang kooperieren wir für diese besondere und spannende Reihe mit der Global Music Academy, Brot für die Welt und Artist Homes.

Pfr. Dr. Andreas Groß