Vorbereitende Bauarbeiten

Bevor die eigentlichen Sanierungsmaßnahmen beginnen können, mussten erst ein paar Vorbereitungen erledigt werden.

Dazu gehört natürlich ein Stromanschluss in der Glockenstube, der dem heutigen Stand der Technik entspricht, um den Baustrom liefern und den Bauaufzug in Gang setzen zu können sowie später auch die Glocken- und Uhrenantriebe mit Strom zu versorgen.

Hierfür mussten aus dem Keller bis hoch oben in die Glockenstube Elektrokabel verlegt werden. Wer die Treppe vom Glockenturm benutzt, dem wird vielleicht der dicke Kabelkanal im Treppenhaus zur Gartenseite hin aufgefallen sein.

Wie bei jeder Großbaustelle musste natürlich auch ein Bauschild installiert werden und in unserem Fall bot sich das in Plakatform an der Kirchenfront rechts neben dem Kircheneingang an.

Dieses Plakat führt alle Handwerklichen Betriebe, Architekten, Gutachter usw. auf, die am Bauvorhaben beteiligt sind. Und da wir ja noch Geld für die Restaurierung der drei Uhren im Kirchturm benötigen, haben wir gleich auch noch einen Spendenaufruf angehängt:

Bank: Weberbank
Kontoinhaber: Kreuzkirchengemeinde
IBAN: DE22 1012 0100 6169 0320 09

Verwendungszweck: Turmuhr

An der Südseite des Glockenturms wurde das Gerüst errichtet. In Höhe der Turmuhr wurde eine Plattform installiert, um dort die Uhr demontieren und den Turm öffnen zu können. Ferner werden an dieser Stelle die notwenigen Baumaterialien und die Teile des neuen Glockenstuhls in die Glockenstube eingebracht.

Das Gerüst ist mit einem Lastenaufzug versehen, um die schweren Materialien und Baugeräte auf die Höhe der Turmöffnung zu transportieren.

Bei der Fahrt mit dem Bauaufzug war es eine besondere Freude, diesem Engel an der Südwest-Ecke der Kirche so nahe zu kommen und ihn aus dieser Perspektive zu fotografieren.

An allen vier Ecken des Turms bewacht jeweils ein Engel das Bauwerk. Sie sind wirkungsvoll in die Spiralpfeiler eingebunden und bestehen aus tiefblau glasierter Keramik wie auch das Dach des Eingangsportals, alles geschaffen vom Bildhauer Felix Kupsch (1883-1969).